Wir sind auf der Agritechnica 2019!

Es gibt noch offene Stellenanzeigen!

Willkommen bei Schmotzer

Willkommen beim Erfinder der Hacke

Einst waren wir Pioniere mit unserer Idee eine Hacke zur Unkrautbekämpfung einzusetzen.
Mit der Erfindung der Feldspritze rückte die Hacktechnik in den Schatten.
Heute schärft sich der Blick der Gesellschaft auf chemische Mittel
und setzt Landwirte zunehmend unter Druck Alternativen zu finden.
Wir haben heute mehr denn je die Herausforderungen der Branche
verstanden und unsere Produkte entsprechend perfektioniert.
Ob ökologische oder konventionelle Landwirtschaft
– SCHMOTZER hat die richtige Lösung.

„Damals wie heute – das Original“.
Unter diesem Motto starten wir mit Ihnen in das Jahr 2020.

Servus,

Unterschrift_Rainer_Resch_blau_d0_20160519

Dr. Rainer Resch

100 Jahre Schmotzer

"Wir glauben an eine gesunde Zukunft für den Menschen und die Natur. Mit unseren flexiblen Lösungen, die gemeinsam entstehen, gestalten wir die verantwortungsbewusste Landwirtschaft von Morgen."

Dafür stehen wir.

Ein kleiner Exkurs in die Kunst der Hacktechnik

"Worauf kommt
es beim Hacken
eigentlich an?"

Technik-weiß

Technik

  • Schmale Messerbrust, denn die Häufelwirkung des Hackwerkzeugs darf nicht zu groß sein
  • Freilegen des Unkrauts durch Vibroeffekt – diese leicht federnden Elemente ermöglichen eine flachere und exaktere Tiefenführung mit besserer Krümelung und Unkrautregulierung
  • Die Arbeitsbreite der Hacke muss die gleiche Reihenanzahl wie das Sägerät haben
  • Die exakte Reihenführung der Hacke ist der wichtigste Punkt: kameragesteuerte Systeme erleichtern eine exakte Führung enorm
EInsatz-weiß

Einsatz

  • So früh wie möglich, wenn das Unkraut zu entwickelt ist, ist die Hacktiefe zu groß und eine zu tiefe Unterbrechung der Kapillarität beim Keimling findet statt
  • Zu tiefes hacken bewirkt die Gefahr schlafende Unkrautsamen zum Keimen zu bringen
  • Flaches, wurzelschonendes, kapillarwasserschonendes und gleichmäßiges Hacken bringt maximalen Erfolg
  • So tief wie nötig, so flach wie möglich (2-3 cm)
  • Beim Blindhacken stets die Ablagetiefe des Saatguts beachten
Witterung-weiß

Witterung

  • Hacken arbeiten optimal unter trockenen Bedingungen. Sind die Böden ausreichend abgetrocknet, ist eine verstopfungsfreie Arbeit gewährleistet.
  • Damit ausgehackte Unkräuter nicht wieder anwachsen, empfiehlt es sich nur dann zu hacken, wenn kein Regen gemeldet ist.
Pflanzenschutz will gelernt sein

Dem Unkraut
mechanisch
an den Kragen

DSC02965
_DSC5577
Ob Messetermine, Schautage oder Schulungen:

Immer auf dem
Neusten Stand

Wir sind auf der Agritechnica 2019!
10. bis 16. November könnt ihr uns auf dem
Messegelände Hannover besuchen!

Starte deine Zukunft bei Schmotzer:

Werde ein Teil
von uns!

Wir suchen dringend Verstärkung für unser Team!
Schau doch mal bei unseren Jobangeboten vorbei!

DSC04935
Section Control (2)
Finden Sie Ihren individuellen Ansprechpartner:

Vetrieb und
ihre Regionen