Alle Messetermine, Schautage, Schulungen etc.

  1. 16. Lokaler Themenabend BBG Leipzig

    27 Januar @ 18:30 - 20:30 CET
  2. BIOFACH

    12 Februar @ 9:00 - 15 Februar @ 17:00 CET
  3. Bio Mitmach Tagung

    26 Februar @ 9:00 - 17:30 CET
  4. DLG Feldtage

    16 Juni @ 9:00 - 18 Juni @ 18:00 CEST
  5. Tarmstedter Ausstellung

    10 Juli @ 9:00 - 13 Juli @ 18:00 CEST

Überzeugen Sie sich von unserem neuen Design und den Neuheiten bei den obenstehenden Events.

Unsere Neuheiten sind ein speziell für Mais entwickeltes Parallelprogramm: "KPP-H". Dieses ermöglicht es, speziell im späteren Vegetationsstadium des Mais noch zu hacken, ohne dass die Pflanze am Geräterahmen Beschädigungen erhält. Eine zusätzliche Höhe von 20 cm ist somit gewährleistet und eine Gesamthöhe von 100 cm ereicht.

Überzeugen Sie sich weiterhin von unserer Neuheit GreenDrill! Diese ist speziell für die Ausbringung von Mikrogranulaten oder Zwischenfrüchten. Die optimale Lösung um beispielsweise im Getreidebestand während des letzten Hackvorgangs eine erfolgreiche Untersaat, wie Klee, zu etablieren.

Aktuelles von uns

Der Ökobauer hat empfohlen – Auf dem Hof Bohm mit der Bäckerei Bundschuh in Stöckendrebber, in der nördlichen Region Hannover, wird Bio-Landwirtschaft mit einer großen Portion Kreativität betrieben. Ein Vorteil, den die Bäckerei in der Vermarktung ihrer Backerzeugnisse zu nutzen weiß.
Biolandwirt Reiner Bohnhorst weiß mit Exoten umzugehen: Mechanische Unkrautbekämpfung in untypischen Kulturen ist sein Metier. Die Hacke wird heute auf dem niedersächsischen Betrieb in allen angebauten Kulturen eingesetzt, von Mais über Quinoa bis hin zur Zuckerrübe.
Quer durch den Kräutergarten – Irgendwann kam der Zeitpunkt, an welchem sich Josef Jugovits aus Schachendorf im österreichischen Südburgenland nicht mehr ausschließlich dem Anbau von Marktfrüchten widmen wollte. Der Anbau von Weizen, Gerste, Mais, Sonnenblumen und Sojabohnen stellte nur noch wenige Herausforderungen an den Betriebsleiter.
Digitalisierung unterstützt bei der Feldhygiene – Es ist erst fünf Jahre her, dass sich Sabine, Hermann und Simon Brell dazu entschlossen, den 200 ha umfassenden Ackerbaubetrieb im südlichen Landkreis Würzburg auf den ökologischen Landbau umzustellen. Und schon heute sind sie über ihre Region hinaus bekannt.
Der Abwrackprämie sei Dank hat der heute 27-jährige Benjamin Ramm nach der Ausbildung zum KFZMechatroniker noch eine Ausbildung zum Bau- und Landmaschinenmechaniker angeschlossen. „Ich brauche irgendwas Dynamisches, was sich bewegt. Technik halt“, lacht er. Und SCHMOTZER hat er über Umwege gefunden:
380 Hektar bio – logisch! Pierre Ramnick ist kein Unbekann­ter in der Öko-­Szene. Alle zwei Jahre lädt das Landtechnikunternehmen Schmotzer ins unterfränkische Greußenheim auf den Bioland-Betrieb zum Hacktag ein.